♥

Freitag, 4. November 2016

[Rezension] Der Angstmann von Frank Goldammer

Genre: Kriminalroman
Erscheinungstermin: 23. September 2016
Formate: Taschenbuch [15,90 EUR] | Kindle Edition [12,99 EUR] | Hörbuch-Download [13,99 EUR] | MP3 Audio CD [19,99 EUR]
Seitenzahl: 336


Frank Goldammer, 1975 in Dresden geboren, ist Maler- und Lackierermeister. Mit Anfang zwanzig begann er zu schreiben, verlegte seine eigenen Romane im Eigenverlag und schrieb drei erfolgreiche Regionalkrimis, die in Dresden und Umgebung spielen. Er ist alleinerziehender Vater von Zwillingen und lebt mit seiner Familie in Dresden.



Dresden 1945. Eine Stadt in Trümmern. Ein brutaler Frauenmörder wird gejagt.

Der erste Fall für Kriminalinspektor Max Heller.

In den Wirren des letzten Kriegswinters ist Kriminalinspektor Heller einem grausamen Frauenmörder auf der Spur, der die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt. Nicht nur sein Vorgesetzter legt ihm bei seinen Ermittlungen Hindernisse in den Weg. In der beispiellosen Bombennacht am 13. Februar 1945 kommt es zum dramatischen Höhepunkt…


Max Heller wird zu einem grausamen Mord gerufen, dem seine Ermittlerehre keine Ruhe lässt. Trotz eigener Notlage in der Kriegszeit, startet er seine Ermittlungen. Doch nicht nur sein Chef legt ihm Steine in dem Weg. Doch was hat dieser nur zu verbergen? Als er dem wahren Mörder auf die Schliche zu kommen scheint, geraten beide in den Hagel der „berühmten“ Bombennacht. Daher glaubt Heller, der Mörder habe diese Nacht nicht überstanden. Doch als wenig später noch ein Mord geschieht, ist Heller ihm wieder auf der Spur und erhält diesmal Unterstützung aus anderen Reihen, die Ihren ganz eigenen Plan verfolgen.


Heller stemmte sich mühsam hoch.


Dieses Buch musste ich unbedingt lesen. Zum einen spielt es in meiner Stadt, in der ich mittlerweile seit 16 Jahre lebe und zum anderen hat mich die Hintergrundgeschichte, was sich zum zweiten Weltkrieg in Dresden abspielte, interessiert und gelockt. Das Cover gefällt mir sehr gut und hat definitiv zum Kauf beigetragen. Zum Buchinhalt passt es perfekt.

Der Hauptprotagonist ist mir von Anfang an sympathisch und entführt mich in die beängstigende Zeit des Krieges mit all den Entbehrungen, Ängsten und Nöten. Er offenbart mir seine Gedanken und Empfindungen. Trotz der Problematik des Krieges und der daher gehenden Aufgaben und Schwierigkeiten, liegt es Heller sehr am Herzen, den Mörder der schrecklich zugerichteten Frau zu finden und hinter Gitter zu bringen. Das macht ihn liebenswert und ich musste ihn einfach ins Herz schließen und mit ihm fühlen, leiden und ermitteln. Doch sein eigener Chef legt ihm jede Menge Hindernisse in den Weg, da er irgendwas zu vertuschen versucht. Als kurze Zeit später eine zweite Leiche auftaucht, ist sein Ehrgeiz mehr als geweckt. Als Heller bei einer Patrouille in der Nacht den Mörder zu verfolgen glaubt, endet die Jagd unverhofft im Bombenhagel und er muss Schutz im nächsten Keller suchen und die Verfolgung aufgeben.

Als kurze Zeit später ein neues Opfer gefunden wird, nimmt Heller die Ermittlungen wieder auf und bekommt diesmal unerwartet Hilfe von der Gegenseite, die seine eigenen Nachforschungen nachgeht. Und dabei kommt er nicht nur dem Mörder näher…

Der Einstieg in die Geschichte ging flott und man fühlt sich sofort heimisch und ist gleichzeitig erschüttert, wie die Lage und die Verhältnisse damals waren. Auch möchte man den Mörder fassen, der die Opfer so grauenvoll zugerichtet hat und die Wirren des Krieges nutzt, um sich an den Frauen zu vergehen. Ich habe mich zu keiner Zeit gelangweilt, fühlte mich stets sehr gut unterhalten und habe von Anfang an mitgefiebert. Der Schreibstil hat mich gefesselt, lies sich flüssig lesen und das Buch weg legen fiel mir schwer. Ein Kriminalroman, den ich Dir nur ans Herz legen kann.

 

Kommentare:

  1. Guten Morgen, Lenchen!
    Über das Buch habe ich auch schon im Radio gehört. Der Text, der dort vertont worden war, war einfach fesselnd und ganz, ganz stark. Die Kritik fiel auch ähnlich begeistert aus wie deine. Wie es scheint, ist das Buch wirklich ein ganz besonderer Krimi. Danke für die schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
  2. Liebes Lenchen,

    Danke für deine tolle Rezi! Und schwups ist Der Angstmann auf meiner WuLi gelandet :)

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich nach einem tollen Buch an! Hast du denn Handlungsorte wiedererkannt? Kanntest du die Straßen oder
    Viertel, die in der Handlung vorkommen? LG Momkki von zeilenfuch.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Lenchen,
    der Kriminalroman klingt spannend. Und Dresden als Handlungsort ist auch interessant. Habe ein angenehmes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Nancy :)
    OrangeCosmetics

    AntwortenLöschen
  5. Huhu,
    ich habe es im Moment nicht so mit Krimis und Thrillern, da sich die Rezension aber gut liest, werde ich es mal weiterempfehlen ;)
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  6. Hallo :)
    Ich les eigentlich nicht so gern Bücher mit historischem Kontext, aber in dem Fall klingt es wirklich spannend, wie die Situation zum Ende des zweiten Weltkriegs mit der Thrillerhandlung verknüpft wird. Irgendwie gruselig und erschreckend.
    Lg Dana

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Liebes,

    Normalerweise lese ich keine Krimis, aber das Buch hört sich wirklich spannend an :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für deine Rezi ich habe das Buch auch und bin begeistert von den Buch.
    Jetzt liest es mein Sohn bin gespannt war er sagt
    Advent

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Lenchen,

    und wieder hat meine Wunschliste Zuwachs bekommen. Vielen Dank für's Vorstellen!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Eine echt interessante Rezension.
    Ich bin neugierig auf das Buch :-)
    #Advent1

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen

Freue mich auf Deinen Kommentar! Dieser wird erst nach Freischaltung meinerseits sichtbar. DANKE :) ♥